Herbstübung 2017

Feuerwehr übt Einsatz im Rathaus
Von Schwarzwälder-Bote 24.10.2017 – 17:50 Uhr

Das DRK übernahm die weitere Versorgung der Verletzten. Foto: Schwarzwälder-Bote

Das DRK übernahm die weitere Versorgung der „Verletzten“. Foto: Schwarzwälder-Bote

Bad Rippoldsau-Schapbach (w). Einen eindrucksvollen Beweis ihrer Schlagkraft bewies die Feuerwehr Bad Rippoldsau-Schapbach bei ihrer Herbstschlussübung in Schapbach.

Angenommenes Brandobjekt war das Schapbacher Rathaus. Um 16 Uhr heulten in beiden Ortsteilen die Sirenen, schon nach drei Minuten war die Schapbacher Wehr am Brandobjekt, und nach acht Minuten traf die Rippoldsauer Wehr ein.

In Anwesenheit von Bürgermeister Bernhard Waidele, zwei Gemeinderäten, der Alterswehr und zahlreichen Schaulustigen demonstrierten 36 Feuerwehrleute sowie zwölf Aktive der DRK-Ortsgruppe Bad Rippoldsau-Schapbach ihr Können. Kommandant Markus Müller hatte einen Brand im Bürgersaal des Rathauses angenommen, wo bei Gemeinderatssitzungen neben den Räten manchmal bis zu 100 Zuhörer anwesend sind.

Auch Nachbargebäude werden abgeschirmt

Zehn Verletzte waren von den Atemschutztrupps zu retten. Die Menschenrettung stand bei der Übung im Vordergrund. Die zwölf Atemschutzträger befreiten die Verletzten, brachten sie aus dem Gefahrenbereich und übergaben sie den Helfern des DRK.

Der Verbandsplatz befand sich beim Anwesen „Maler Brüstle“, wo die Verletzten fachgerecht versorgt wurden. Dabei wurde von Rauchvergiftung, Arm- und Knochenbrüchen, Schädelbasisbruch, Platzwunden und Prellungen ausgegangen. Beide Wehren hatten die Brandbekämpfung vorgenommen, wobei die Nachbargebäude abgeschirmt werden mussten.

Die Wasserentnahme erfolgte von der Wolf und vom Hydranten. Im Einsatz waren sieben Strahlrohre und auch zwei Drucklüfter, um das Gebäude im Rathaus rauchfrei zu halten. Auch alle Fahrzeuge von beiden Wehren kamen bei der Übung zum Einsatz.

Zur Manöverkritik trafen sich alle Beteiligten im Feuerwehrgerätehaus. Kommandant Markus Müller begrüßte dazu auch die Alterswehr und die Jugendfeuerwehr, das DRK sowie die „Verletzten“. Die Zusammenarbeit zwischen DRK und Feuerwehr habe hervorragend geklappt.

Die beiden Abteilungswehren und auch die DRK-Ortsgruppe seien mit ihrem Ausrüstungs- und Ausbildungsstand durchaus in der Lage, mit Bränden solchen Ausmaßes gut fertig zu werden, sagte Bürgermeister Bernhard Waidele im Nachhinein. Das Rathaus als Schauplatz für eine solche Übung mache Sinn, fügte Waidele hinzu. Allen, die an der Übung beteiligt waren, sprach er seinen Dank aus.

Mit einem gemütlichen Beisammensein im Feuerwehrgerätehaus endete die Übung.

Jugendfeuerwehr feiert ihr 25-Jähriges mit Schauübungen

Bericht von Schwarzwälder-Bote 29.08.2017

Bad Rippoldsau-Schapbach (id). Gut besucht war das Fest zum 25-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Bad Rippoldsau-Schapbach. Mit dabei waren auch Jürgen Bendle vom Kreisfeuerwehrverband und der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Elmar Macht. Die gesamten Fahrzeuge der Feuerwehr Bad Rippoldsau-Schapbach waren auf dem Platz vor dem Bad Rippoldsauer Kurhaus postiert.

Ein Höhepunkt der Feier war die Drehleiter der Freudenstädter Feuerwehr, die so manchen Festbesucher in große Höhe hob, wo sich ein Rundblick über das Klösterlegebiet bot.

Neben der Schauübung der Jugendfeuerwehr fanden auch der Auto-Überschlags-Simulator sowie der sogenannte Fire-Trainer das Interesse der Besucher. Insbesondere die Kinder hatten Gefallen daran, ein Feuer mit einem Wasserlöscher zu bekämpfen.

Auch Kommandant Markus Müller war am Anfang dabei

Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr postierten sich im Kurhausmusikpavillon mit ihrem Wimpel, als Markus Müller, der Kommandant der Feuerwehr Bad Rippoldsau-Schapbach, die vielen Besucher begrüßte. Er dankte den Gründungsmitgliedern und Jugendwarten der ersten Stunde, ohne deren Engagement es die Jugendfeuerwehr heute nicht gäbe. Er selbst habe vor 25 Jahren ebenfalls der Jugendfeuerwehr angehört.

Es sei am 18. November 1992 ein großer und wichtiger Schritt gewesen, eine Jugendfeuerwehr zu gründen, betonte Müller. Ohne den Fleiß der Jugendbetreuer gäbe es keine Jugendfeuerwehr und die aktive Wehr hätte Nachwuchsprobleme. Es sei immer wieder beruhigend anzusehen, wie die Jugendfeuerwehr in der Gemeinde ihren Dienst tut und die Jugendlichen Spaß bei der Arbeit der Feuerwehr haben.

Bürgermeister Bernhard Waidele brachte in seiner Rede zum Ausdruck, dass der 25-jährige Geburtstag der Jugendfeuerwehr ein besonderer Tag sei, der viel Beachtung und Würdigung verdiene. Auch dankte Waidele den Ausbildern für ihre Arbeit im Dienst für das Gemeinwesen.

Ferdinand Bächle war der Vater der Jugendfeuerwehr. Seit Gründung der Jugend- feuerwehr sind 19 Feuerwehrkameraden in den aktiven Dienst eingegliedert worden und die heutige Jugendfeuerwehr besteht aus 20 Jugendlichen. Alle Kinder, die beim Sommerfest der Jugendfeuerwehr anwesend waren, bekamen von der Feuerwehr eine Tafel Schokolade. Waidele lud die Jugendfeuerwehr zu einem Grillfest auf der Freizeitanlage Althaus ein.

Der stellvertretende Kreisjugendfeuerwart Elmar Macht überbrachte die Grüße des Landkreises und sagte, dass die Feuerwehr Bad Rippolds­au-Schapbach jetzt die Früchte der Jugendfeuerwehr ernten könne.

Feuerwehrkommandant Markus Müller ehrte zwölf engagierte und verdiente Personen, ohne die es die Jugendfeuerwehr nicht geben würde und überreichte ihnen eine Flasche Wein und ein Bild der Jugendfeuerwehr. Zu den Geehrten gehörten Bürgermeister Bernhard Waidele, Ralf Bernd Herden, Ferdinand Bächle, Cyriak Harter, Veronika Glöde, Walter Armbruster, Maria Künstle, Andreas Baum, Reinhard Neef, Norbert Schmid, Alfred Maier und Markus Brüstle.

Text und Bild von Schwarzwälder Bote

25 Jahre Jugendfeuerwehr Bad Rippoldsau-Schapbach

Der Feuerwehrnachwuchs

feiert den 25. Geburtstag

 

Vor 25 Jahren wurde die Jugendabteilung der Feuerwehr Bad Rippoldsau-Schapbach gegründet und somit der Grundstein für eine bis heute absolut erfolgreiche Nachwuchsarbeit gelegt.

 

Die gesamte Feuerwehr feiert dieses Ereignis am Sonntag, den 27. August mit einem schönen Sommerfest für Groß und Klein im Kurpark in Bad Rippoldsau.

 

Das Fest beginnt um 14:00 Uhr mit kurzen Grußworten und einem kleinen offiziellen Teil.

 

Im Anschluss daran startet ein buntes Programm mit zahlreichen Attraktionen und Aktivitäten rund um die Feuerwehr für Kinder und Jugendliche.

Natürlich sind verschiedene Highlights geboten: Wir haben die Freudenstädter Drehleiter zu Besuch, ein Auto-Überschlags-Simulator, sowie ein Firetrainer, mit dem die verschiedene Brandsituationen hautnah nachgestellt werden können.

 

Die Feuerwehr Bad Rippoldsau-Schapbach versorgt die Besucher mit Essen und Getränke, sowie mit Kaffee und Kuchen.

 

Ehemalige

Jugendfeuerwehr-

Mitglieder sind besonders

eingeladen

 

Wir freuen uns auch sehr auf alle ehemaligen Mitglieder. Es ist natürlich jeder herzlich willkommen, der irgendwann aktiv in der Jugendfeuerwehr dabei war und den Übertritt in die Einsatzwehr nicht vollzogen hat oder zwischenzeitlich aus der Feuerwehr ausgetreten ist.

 

Es wäre schön, wenn wir uns am kommenden Sonntag gemeinsam an die „guten alten Zeiten“ erinnern können.

Feuerwehrfest mit Tag der offenen Tür

Wir möchten schon jetzt bekannt machen das am 14. Mai 2017 ein besonderer Tag sein wird.

Es werden an dem Tag gleich zwei Fahrzeuge der Feuerwehr Bad Rippoldsau-Schapbach durch Pfarrer Frank Maier geweiht.

Das neue HLF10 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) der Abteilung Schapbach

und das neue MTW (Mannschaftstransportwagen) der Abteilung Bad Rippoldsau.

Die Feuerwehr würde sich über zahlreichen Besuch der Bürger freuen, so einen besonderen Tag wird es wohl die nächsten 30 Jahren nicht mehr geben, denn die neuen Fahrzeuge sollen solange halten.

Die Fahrzeuege sind übrigens bereits 1 Woche vorher am 07.05.2017 bei der Abteilung Bad Rippoldsau beim Fest am Maibaum schon ausgestellt.

Plakat 2017 2

Seite 1 von 1212345...10...Letzte »